Methoden Feng Shui

Feng Shui bietet uns zahlreiche Lehren und Techniken an, die es uns ermöglichen, unser Umfeld positiv zu beeinflussen und dadurch uns selbst zu fördern.

Es gibt einige Lehren in Feng Shui, die als Grundbausteine dienen und in jeder angewandten Feng Shui-Methode immer wieder zum Einsatz kommen:

  • Yin und Yang – zwei gegensätzliche Energien, zwei Gegenpole, die für alles Leben notwendig sind. Das Ziel von Feng Shui ist es, ein Gleichgewicht von Yin und Yang zu erlangen.
  • Chi-Fluss – wie fließt die Energie in unserem Umfeld, im Haus oder im Geschäft? Kommt die Energie mit passendem Tempo dort an und sind alle Bereiche genügend damit versorgt? Es heißt hier, mit geeigneten Mitteln einen angenehmen, harmonischen Energiefluss entstehen zu lassen.
  • Qualitäten der Himmelsrichtungen – es wird dabei untersucht, welche Wirkung die Himmelsrichtungen mit ihren jeweiligen Energiequalitäten auf uns Menschen, auf die Wohnungen, Häuser und Geschäfte ausüben.
  • 5-Elemente-Lehre – dargestellt durch die fünf Naturphänomene Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser sowie durch deren spezifischen Energiequalitäten. Die zyklischen Energiebewegungen (wie z.B. in den Jahreszeiten) der fünf Elemente werden mit den 5 Wandlungsphasen veranschaulicht.
  • Bagua – bestehend aus neun Bereichen, gibt Auskunft über unsere Lebensbereiche, wie z.B. Familie, Partnerschaft oder Karriere, und zeigt dort Punkte an, in denen Handlungsbedarf besteht.

Die beiden wichtigsten Feng Shui-Methoden, die sich unabhängig voneinander in China entwickelten und erst Ende des 19. Jahrhunderts vereint wurden, sind die Kompass- und Formenschule:

  • Kompassschule arbeitet in erster Linie mit den Himmelsrichtungen und verknüpft jedes Bagua-Feld mit der dazugehörigen Energie der entsprechenden Himmelsrichtung.
  • Formenschule vertritt eher die intuitive Seite des Feng Shui. Durch aufmerksames Beobachten der Formen und deren energetischer Wirkung auf unser Umfeld (5-Elemente-Lehre), ist es uns möglich, direkt und wirksam den Energiefluss um uns herum zu steuern.

In jeder Feng Shui-Beratung sollten beide, Kompass- und Formenschule, miteinander verknüpft werden. Erst dann ist das Feng Shui stimmig.

  • Hausomen und persönliche Omen – geben uns Auskunft darüber, welcher jeweilige Bereich der Wohnung für welche Person am besten geeignet ist oder in welchen Sektoren die verschiedenen Funktionen (Arbeiten, Schlafen, Kochen) am günstigsten unterzubringen sind.
  • Flying Stars – die fliegenden Sterne betrachten die aktuell herrschenden Energien und ihre Wirkung auf das zu untersuchende Haus/Geschäft und auf die Personen, die sich dort aufhalten.
  • 4-Säulen-Astrologie – verwende ich als Unterstützung für meine Beratungen, um zu wissen, mit welchen Persönlichkeiten ich es zu tun habe, welche Elemente bei der jeweiligen Person charakteristisch sind, im allgemeinen und in der aktuellen Lebensphase.

nach oben