Wie wird Reconnective Healing® angewendet?

In welchen Fällen kann Reconnective Healing® eine gute Hilfe leisten?

Für wen ist Reconnective Healing® geeignet?

Muss ich irgendetwas beachten, bevor ich zu einer Reconnective Healing®–Sitzung komme?

Wie viele Sitzungen sind notwendig, um ein gutes Ergebnis zu erhalten?

Wie wird Reconnective Healing® angewendet?

Die Grundstellung für eine Reconnective Healing®-Sitzung ist die gleiche wie für viele andere Arten von Energieanwendungen – der Klient liegt bekleidet auf einer Behandlungsliege, auf dem Rücken und in eine Decke eingehüllt.

Während der Anwendung fährt der Praktizierende mit seinen Händen langsam aufspürend über den Körper des Klienten. Dabei berührt er an keiner Stelle den Körper der behandelnden Person sondern bleibt mit seinen Händen in deutlichem Abstand davon.

Die Hände des Anwenders funktionieren wie Antennen, die die hoch schwingende, fünfdimensionale Energie empfangen und zu dem Körper auf der Liege weiterleiten.

Durch diese Verbindung wird der Körper des Klienten mit Reconnection–Energie durchflutet. Die Aktion dauert ca. 45 Minuten.

Die Empfindungen des Energie-Empfängers sind sehr unterschiedlich, von recht impulsiven Reaktionen bis (nur) zu einer angenehmen Entspannung. Das was jeder einzelne auf der Liege empfindet hat keinerlei Einfluss auf die Wirkung, die die Energie seinem Körper bereitet.

In welchen Fällen kann Reconnective Healing® eine gute Hilfe leisten?

Reconnective Healing® ist einiges mehr als nur eine Art Anwendung unter vielen anderen, die es in der heutigen Zeit zum Verbessern des eigenen Gesundheitszustandes zur Auswahl gibt. Die Einmaligkeit dieser Anwendung macht sich merkbar, wenn man die Vorgehensweise der darin verwendeten Energie betrachtet.

Die hoch frequentierte Energie von Reconnective Healing® wird von einer sehr hohen Dimension des Universums herabgeleitet und gibt jedem, der diese Energie erhält, genau das, was er in seiner momentanen Lebenssituation am Nötigsten braucht.

Das bedeutet – Reconnection-Energie durchleuchtet den Menschen, betrachtet ihn auf allen Ebenen, auf der körperlichen wie auf den Ebenen des Geistes und der Seele und wählt den am meisten geeigneten Weg für die Hilfestellung der jeweiligen Person aus.

Manchmal ist es der Weg zu einer schnellen körperlichen Gesundung, oft muss aber erst etwas auf der psychischen Ebene in Ordnung gebracht werden, bevor die Heilung auf der körperlichen Ebene erfolgen kann.

Zusammengefasst bedeutet es, dass Reconnective Healing® für alles, was den Menschen plagt, ob körperlich oder psychisch, eine Hilfelösung bereithält.

Für wen ist Reconnective Healing® geeignet?

Grundsätzlich kann Reconnective Healing® bei allen Lebewesen angewendet werden.

Wenn man einen Menschen betrachtet, spielt es keine Rolle wie alt die Person ist oder in welchem gesundheitlichen Zustand sie sich befindet, wenn sie eine Anwendung erhält. Genauso wenig Bedeutung wird für solche Sachen bemessen wie Konfession oder irgendeine bestimmte Weltanschauung.

Nicht nur Menschen, sondern auch Tiere und Pflanzen können gleichermaßen mit Erfolg behandelt werden.

Muss ich irgendetwas beachten, bevor ich zu einer Reconnective Healing®–Sitzung komme?

Es gibt nur eine Sache, die Sie im Vorfeld beachten sollten. Um das bestmögliche Ergebnis durch die Anwendung zu erhalten, ist es zu empfehlen, eine offene erwartungsvolle innere Haltung einzunehmen, jedoch ohne sich auf irgendwelche bestimmte Erwartungen zu versteifen, denn jede Vorenthaltung bedeutet ein Hindernis in dem Prozess, der durch die Energie gestartet wird.

Es ist weiterhin nicht sinnvoll während der Anwendung zu versuchen, irgendwie selbst mitzuwirken, wie z.B. mit bestimmter Atemtechnik zu atmen, zu meditieren oder etwa irgendwelche Mantras leise zu wiederholen. Das Beste ist es, einfach entspannt zu liegen, loszulassen und alles zu empfangen, was kommen mag.

Wie viele Sitzungen sind notwendig, um ein gutes Ergebnis zu erhalten?

Laut Dr. Eric Pearl (siehe Kapitel "Was ist Reconnective Healing?") reichen maximal drei Sitzungen für jeweilige, aktuelle Situation aus. Während dieser Zeit wird durch die Energie alles getan und eingeleitet was momentan für diesen Menschen im Rahmen der Möglichkeiten ansteht. Eine Ausnahmesituation bildet der Fall, indem die Person während der drei Sitzungen eine kontinuierliche, eindeutige Verbesserung erlebt und das Gefühl hat, dass noch ein paar Sitzungen notwendig wären, um den laufenden Prozess zu Ende zu bringen.

Da die Energie blitzschnell arbeitet, könnte schon ein Teil einer Sitzung ausreichend sein – was Zeit braucht, ist der Entschluss der jeweiligen Person die heilende Wirkung der Energie zu akzeptieren und anzunehmen. Hier handelt es sich um einen inneren Prozess, der nicht mit unserem Kopf zu steuern ist.

Die Wirkung der Energie in dem Körper des Klienten geht nicht mit der Beendigung der Sitzung zu Ende, sondern hält oft Tage oder Monate an.

In schweren, akuten Fällen ist es sinnvoll die Sitzungen in relativ kurzen Abständen (z.B. einmal in der Woche) durchzuführen. Sonst ist eher zwei bis dreiwöchige Pause angebracht, damit die nachwirkende Leistung der Energie vollzogen werden kann.

nach oben